.
 

Training - Kinder

Training - Schüler

Renntermine

 

Chronik

Am 22. November 1931 wurde ein Wintersportverein gegründet.
Zum Obmann wurde Johann Margreiter, Stimmlerbauer, der Erbauer der Unterkunftshütte "Alpenrose" gewählt.
Der staatlich geprüfte Schilehrer Gadner aus Kitzbühel übernahm die Führung der Schikurse. Am 28. Februar wurde ein alpiner Schi- Geländelauf durchgeführt, an dem sich auch die
Wintersportvereinigung von Westendorf beteiligte.
Es waren 51 Läufer am Start, der sich 150m oberhalb der "Alpenrosenhütte" befand. Bestzeit erzielteWilli Karven aus Hopfgarten in 18,55 Minuten(!). Bei der Jugend gewann Johann Widauer jun. mit einer Zeit von 16,20 Minuten (gekürzte Strecke), gefolgt von J.Achreiner, M.Schermer, Johann Hirzinger, Leo Steiner, Josef Margreiter, Christian Stöckl, Hans Ziepl, Hans Huber und Hans Ehrensberger
(Bericht: Kitzbüheler Anzeiger 1932).

Bis 1938 wurden verschiedene Rennen durchgeführt wie z.B. Abfahrtslauf von der Hohen Salve.

1938   wurde der Wintersportverein aufgelöst (Deutsches Reich, NSDAP).

1946   Nach dem Kriege versammelten sich einige Schibegeisterte zur Neugründung.
          So entstand der "Ski-Club Westendorf". Zum Obmann wurde Ziepl Johann,
          Jakobwirt, gewählt.

1949   1. Alpenrosenrennen. Am Vormittag ein Abfahrtslauf vom Kreuz/Alpenrose, am
          Nachmittag Torlauf auf der Neuhäusl-Leite. Dieses Rennen war weitum bekannt;
          die Besetzung wurde immer besser. Klasse-I-Fahrer (entspricht der heutigen
          Europa- und Weltcup-Klasse) aus ganz Tirol und dem Salzburgerischen traten
          an.

1956   war die gesamte schwedisch Nationalmannschaft am Start (Auslese für die
          Olympischen Winterspiele in Cortina d´Ampezzo).

1953   wurden die Tiroler Meisterschaften durchgeführt.

1957   Übernahme der Tiroler Meisterschaften für Götzens wegen Schneemangel.
          Innerhalb von zwei Tagen waren die Pisten rennmäßig präpariert durch die
          Mithilfe von 2 Klassen von Schülern und 200 Soldaten aus St.Johann. Sieger war
          Pepi Gramshammer. Weitere Teilnehmer u.a.: Josl Rieder, Kitzbüheler
          Wunderteam mit Sailer, Molterer und Leitner.

1968   Europameisterschaften der Gehörlosen

1969   wurde der Fis-Fonds gegründet

1970   Durchführung des ÖSV-Punkterennens

Preisverteilung Tirol-Ski-Trophy 1971 (Annemarie Pröll) 1971   wurde erstmals die
          "Tirol-Ski-Trophy" (ein Fis-B
          Rennen) durch Initiative von
          Obmann Baumeiter Mantl
          durchgeführt. Es waren einige
          Weltcupfahrer am Start, z.B. Franz
          Klammer, David Zwilling, Tritscher,
          Matt, Cordin, Annemarie Pröll
          (Gesamtweltcupsiegerin), Rosi
          Mittermayer, Gertrude Gabl usw.,
          Pisten Chef war Steindl Josef.



1972   wurde der RTL in Brixen und der SL in Westendorf durchgeführt. Diesesmal nur
          für Herren. 30.10.72 Homologisierung des FIS-Slalomhanges "Zieplhang" durch
          Ing. Spieß Hubert.

FIS-Torlauf am Zieplhang Seit 1985   wird in der Woche des Hahnenkammrennens
                das "Internationale Alpenrosenrennen" in Form
                eines Herrentorlaufes auf dem Ziepelhang
                durchgeführt. Jedes Jahr starten mit wenigen
                Ausnahmen die besten Torläufer der Welt.



Obmänner seit 1946:

1946 - 1968  Ziepl Johann - Jakobwirt, OMR Dr. Hermann
                   Hollensteiner - Sprengelarzt, Stöckl Josef jun.
                   - Mesnerwirt, Zoltan Trompler, später auch
                   TSV Bezirks-Referent

1968 - 1972  Althaler Franz, später auch TSV Bezirks-
                   Referent und Vizepräsident des Tiroler Skiverbandes

Feuerwerk bei der 50 Jahrfeier des Skiclubs Westendorf 1996 1972 - 1974  Ing. Max Mantl

1974 - 1982  Fuchs Johann

1982 - 2004  Aschaber Jakob

2004 - heute  Hain-Fuchs Elisabeth


Foto rechts: Feuerwerk bei der 50 Jahrfeier des Skiclubs Westendorf 1996


Informationsquelle: Westendorf Chronik
                             (OSR Josef Burger)

 
 
 
 
 

Joomla Templates by Joomla51.com